Förderungen für Veranstalter*innen und Betreiber*innen von Musikspielstätten

Wir geben euch hier eine Übersicht über Förderungen, die ihr als Veranstalter*in, Betreiber*in oder Kunstschaffende beziehen könnt.

Diese Zusammenstellung soll eine Übersicht über Förderungen bieten, die ihr als Veranstalter*innen und Betreiber*innen von Musikspielstätten beziehen könnt.

Nicht enthalten sind hierin Covid Hilfsmaßnahmen.

Förderungen die ihr als Musikschaffende und Labels beziehen könnt, findet ihr auf den Seiten des mica.

Förderungen der Stadt Wien

Wer: Vereine, Unternehmen, Künstler*innen, kunstschaffende Selbstständige sowie kunstschaffende natürliche Personen. Gefördert werden Musikinstitutionen, Ensembles, Orchester, Chöre und Projekte wie Konzertveranstaltungen und Festivals auf hohem künstlerischen Niveau. NICHT gefördert werden unter anderem kommerzielle Veranstaltungen.

In den letzten Jahren wurden Veranstaltungen gefördert, wie z.B. Basstrace, Chelsea, czirp czirp, Das Werk, Fluc + Fluc Wanne, Hyperreality, Rhiz, RRRIOT, Sounds Queer?, Struma+Iodine, Viennese Soulfood und Waves Vienna. Alle geförderten Projekte findet ihr im Kunstbericht der Stadt Wien (PDF).

Wofür: Seit 2018 legt die Stadt Wien Kultur verstärkten Fokus auf die Clubkultur und möchte diese weiter unterstützen. 

Was: Einzelförderungen, Gesamtförderungen über ein oder mehrere Jahre. Einzelvorhaben im Rahmen der Einzelförderung, Jahrestätigkeiten im Rahmen einer Gesamtförderung. Eine Gesamtförderung kann für 1 Jahr oder nach Rücksprache mit dem zuständigen Fachreferat für mehrere Jahre vergeben werden. Mehrjahresförderungen erhalten in der Regel aber nur Institutionen, die glaubhaft derart umfangreiche Projekte abwickeln können.

Wie: Online-Antrag über die Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7

Wann: Nächster Einreichschluss ist am 14.10.2021 für Einzelförderungen des 1. Halbjahres 2022

Links: MA 7 - Musik Förderungsantrag

Wer: Wiener Kulturschaffende, Kunst- und Kulturinstitutionen und Vereine aller Kunstrichtungen.

Was: Die Bezirke fördern Einzelvorhaben im Rahmen der Einzelförderung (bisher "Projektförderung") und Jahrestätigkeiten im Rahmen einer Gesamtförderung (bisher "Jahresförderung"). Unterstützt werden Stadtteilkultur-Projekte, Aktivitäten, die einen Bezug zu einzelnen Bezirken haben sowie interkulturelle Projekte und Vorhaben. Im Fokus steht dabei, das soziale Miteinander im Bezirk zu fördern sowie die Gesellschaft in ihrer kulturellen Vielfalt abzubilden.

Wie: Der Antrag kann Online gestellt werden. Wir empfehlen vorab Kontakt mit der Kulturkommission des Bezirkes aufzunehmen um euer Anliegen zu besprechen.

Wann: Der Antrag muss mindestens sechs Wochen vor Veranstaltungstermin, jedoch spätestens bis Ende Oktober des laufenden Jahres gestellt werden. Die Fristen des jeweiligen Bezirks sind zu beachten.

Link: Förderrichtlinien im Bereich Bezirkskulturförderung

Wer: Wiener Kulturschaffende, Kunst- und Kulturinstitutionen und Vereine aller Kunstrichtungen sind eingeladen Projektanträge einzureichen.

Was: Gefördert werden in sich geschlossene Projekte, die an dezentralen Orten künstlerische und kulturelle Impulse setzen. 

Mit SHIFT werden 30 eingereichte Projekte mit festen Summen gefördert.
Shift (1): 3 Projekte zur Umsetzung künstlerischer Vorhaben zu je 100.000 Euro
Shift (2): 4 Projekte zur Umsetzung künstlerischer Vorhaben zu je 75.000 Euro
Shift (3): 9 Projekte zur Umsetzung künstlerischer Vorhaben zu je 50.000 Euro
Shift (4): 14 Projekte zur Förderung künstlerischer Arbeit zu je 20.000 Euro

Wie: Einreichungen sind ausschließlich online möglich

Wann: Seit 2015 wurde SHIFT bislang vier Mal, im Abstand von etwa 18 Monaten ausgeschrieben. Zuletzt konnte bis 15.05. 2020 eingereicht werden.

Link: Basis.Kultur.Wien

Wer: Die Wirtschaftsagentur bietet unterschiedlichste Förderungen für Wiener Unternehmer*innen und ist daher unter Umständen Anlaufstelle für Locationbetreiber*innen.

Was: Laufend wechselnde Calls. Zum Beispiel: Förderung der Neubelebung von leerstehenden Erdgeschoß-Geschäftslokalen, Unterstützung von Nahversorgungsunternehmen bei Konkurrenzfähigkeit, usw.

    • Geschäftsbelebung Jetzt!
      Du Gründest einen Club? Die Wirtschaftagentur fördert die Neubelebung von leerstehenden Erdgeschoss-Geschäftslokalen.
      • Förderquote: 50%, max.
      • Fördersumme: 25.000 Euro pro Projektstandort,
      • keine Mindestinvestition nötig
      • Einreichzeitraum: 01.03.2021 bis 31.12.2022
      • Nächste Deadlines: 31.08.2021, 31.10.2021

    • Nahversorgung Fokus
      Förderung neuer Angebote von Nahversorgungsunternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten sowie Gründerinnen und Gründer.
      • Gefördert werden externe Dienstleistungen, interne Personalkosten, Anlagen und Maschinen, bauliche Maßnahmen, Sach- und Materialkosten.
      • Förderquote: 50%,
      • max. Fördersumme: 50.000 Euro je Projekt,
      • Frauen-Bonus: 2.000 Euro,
      • Mindestprojektgröße: 15.000 Euro;
      • max. Projektdauer: 2 Jahre
      • Einreichzeitraum: 01.01.2018 bis 31.12.2021
      • Nächste Deadlines: 30.09.2021, 31.12.2021

    • Nahversorgung und Digitalisierung
      Unterstützung von Nahversorgungsunternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten bei Konkurrenzfähigkeit, Standortfrage und Digitalisierungsmaßnahmen.
      • Einreichzeitraum: 01.05.2019 bis 31.12.2021
      • Förderquote: 10 % für Nahversorgungsmaßnahmen,
      • 50 % für Digitalisierungsmaßnahmen,
      • max. Fördersumme: 10.000 Euro pro Jahr;
      • Mindestprojektgröße 5.000 Euro;
      • max. Projektdauer 2 Jahre

Wie: Einreichungen über das Fördercockpit der Wirtschaftsagentur.

Wann: laufend

Link: Wirtschaftsagentur Wien

Förderungen des Bundes

Bei Förderungen des Bundes ist zu beachten, dass diese „nur subsidiär zu den Leistungen der regionalen Gebietskörperschaften“ bewilligt werden. Dies bedeutet, dass andere Gebietskörperschaften wie Bundesländer, Städte etc. ebenfalls Förderungen auszahlen müssen, um für Förderungen des Bundes infrage zu kommen. Die Zusagen der regionalen Fördergeber müssen bei der Antragstellung noch nicht vorgelegt werden, sondern können nachgereicht werden.

Wer: Vereine, kunstschaffende Selbstständige sowie kunstschaffende natürliche Personen. Förderung von österreichischen Konzertveranstalter*innen, die auf eine mehrjährige kontinuierliche Tätigkeit verweisen können.

Was: Teilfinanzierung des künstlerischen Programms.

Wie: Online-Antrag sowie postalisch über das Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport.

Wann: Nächster Einreichschluss ist am 31. Oktober für Programme des Folgejahres.

Links: BMKÖS – Jahresprogammförderung 

Wer: Unternehmen bis maximal 49 Mitarbeiter*innen, die gemäß § 5 Behinderteneinstellungsgesetz (BEinstG) im Kalendermonat des Rechnungsdatums ihre Beschäftigungspflicht zur Einstellung begünstigter Behinderter erfüllen bzw. die keiner Einstellungspflicht unterliegen. 

Was: Rampen, Eingangstüren, Einbau von Liften, Überwindung von Niveauunterschieden, Leitsysteme, Antirutschbeschichtungen, Ausstattung von  Sanitärräumen, Adaptierung von Webseiten, Onlineplattformen, die helfen Barrieren zu überwinden, Nachrüstung von Liftanlagen. Pauschalabgeltung in Höhe von 25% der Gesamtkosten.

Wie: Online-Antrag auf Gewährung einer Förderung für Dienstgeber*innen beim Sozialministerium

Wann: Einreichung laufend

Link: Aktion "Barriere:freie Unternehmen" des Sozialministeriums

Wer: Die SKE vergibt Kunst- & Kulturförderungen direkt an oder zu Gunsten von zeitgenössischen Komponistinnen und Komponisten, die Urhebertantiemen über die austro mechana erhalten

Was: Aufführungen: Jahres- und Festivalprogramme von Veranstaltern (Konzerte mit Eintritt)
Nicht möglich sind Anträge zu Gratiskonzerten und Einzelkonzerten.

Wann: Die Beiratstermine finden aktuell drei Mal jährlich statt. Sie sind auf der Website der SKE veröffentlicht.

Wie: Schriftlicher Förderantrag, formlos (kein Formular), per eMail oder Brief
mit Name und Adresse, eMail- und Telefonkontakt

Link: Kunst & Kulturförderungen der SKE

Förderungen der Bundesländer

Die Förderangebote der Bundesländer sind sehr unterschiedlich, meist werden Konzerttätigkeiten gefördert, teilweise auch Tonträgerproduktionen. Auf Gemeindeebene sind die Aussichten auf Unterstützung oftmals noch vielversprechender, gerade in kleineren Gemeinden ist die Anzahl der Mitbewerber*innen gering, die seltenen Möglichkeiten der Gemeinden, sich mit kulturellen Vorhaben zu schmücken, werden daher gerne genutzt.

Link: Informationen zu Förderungen der Bundesländer

Förderprogramme der Europäischen Union

Wer: Teilnahmeberechtigt sind Einrichtungen im Kultur- und Kreativsektor in EU-Mitgliedsstaaten 

Was: Die Kulturförderung im Rahmen des EU-Programms "Creative Europe" umfasst den gesamten Kunst-, Kultur-, und Kreativsektor. Gefördert werden länderübergreifende Kooperationsprojekte, Europäische Netzwerke und Plattformen, literarische Übersetzungen, Mobilität von Kulturschaffenden und sektorspezifische Aktivitäten.

Ausschreibung für kleine, mittlere und große Kooperationsprojekte

In Einklang mit den Programmzielen lauten die neuen Prioritäten für Europäische Kooperationsprojekte: Zugang zu Kultur, Publikumsbindung und Publikumsentwicklung, soziale Inklusion, Nachhaltigkeit, neue Technologien und internationale Dimension. Spartenbezogene Förderungen für die Sektoren Buch, Musik, Architektur und Kulturerbe sind vorgesehen.

Wann: Die jeweilige Ausschreibung wird rund drei Monate vor dem Einreichtermin veröffentlicht. 
Ein sektorspezifischer Call erfolgt gegen Ende des Jahres.

Link: Creative Europe

Förderungen der Verwertungsgesellschaften

Wenn die Künstler*innen euer Veranstaltungen bei der AKM gemeldet sind, könnt ihr unter Umständen Förderungen der Verwertungsgesellschaften beziehen.

Wer: Verbände, Organisationen und sonstige Musikinstitutionen

Was: Veranstaltungen, Ensembles, die überwiegend zeitgenössische österreichische Musik aller Sparten von lebenden UrheberInnen präsentieren. Wettbewerbe im Bereich Musik oder Musik/ Wort
Präsentation österreichischer Musik bei nationalen und internationalen Musikmessen, Musikkongressen, Tagungen, etc.

Wie: Über das Online Portal der gföm

Link: Förderungen der gföhm

Wer: Die SKE vergibt Kunst- & Kulturförderungen direkt an oder zu Gunsten von zeitgenössischen Komponistinnen und Komponisten, die Urhebertantiemen über die austro mechana erhalten

Was: Aufführungen: Jahres- und Festivalprogramme von Veranstaltern (Konzerte mit Eintritt)
Nicht möglich sind Anträge zu Gratiskonzerten und Einzelkonzerten.

Wann: Die Beiratstermine finden aktuell drei Mal jährlich statt. Sie sind auf der Website der SKE veröffentlicht.

Wie: Schriftlicher Förderantrag, formlos (kein Formular), per eMail oder Brief
mit Name und Adresse, eMail- und Telefonkontakt

Link: Kunst & Kulturförderungen der SKE

Newsletter

All Clubs
Are Beautiful
Newsletter Archiv